D. Lohff, Requiem für einen polnischen Jungen

Stadtkirche St. Laurentius Nürtingen

Konzert der Nürtinger Kantorei mit der bayrischen kammerphilharmonie, Johannes Rempp (Knabensopran) und Renée Morloc (Mezzosopran). Leitung: Michael Čulo

 

Am 9. November 2018 jähren sich die Novemberpogrome von 1938 zum 80. Mal. Anlass für die Musik an der Stadtkirche, dieses historischen Datums mit der Aufführung des außergewöhnlichen und einzigartigen Requiems für einen polnischen Jungen von Dietrich Lohff zu gedenken. Dietrich Lohffs Werk ist im Oktober 1997 entstanden. Es will das Leid, das der Faschismus über Millionen Menschen gebracht hat, hörbar machen und den Opfern eine leise, aber deutliche Stimme geben. Texte von Opfern des Faschismus, so zum Beispiel von Georg Kafka, Siegfried Einstein, Jesse Thoor, Selma Meerbaum- Eisinger, Martin Gumpert u. a. bilden die Textgrundlage des Requiems und wurden vom Komponisten in eine klar verständliche, einfache Tonsprache gekleidet. Er selbst schreibt dazu: „Ich habe es nicht übers Herz gebracht, auf den lautlosen Tod eines kleinen Jungen mit gigantischem Aufwand zu reagieren und seine Ermordung zu beklagen, als gelte es, das Ohr einer schwerhörigen Gottheit zu erreichen. […] Ich wollte auch nicht die Botschaft, die mit den vertonten Texten auf uns gekommen ist, in einer Sprache Musik werden lassen, die nur schwer verständlich ist.“ Das Konzert findet im Rahmen der Nürtinger Friedenswochen 2018 statt.
> Karten sind im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung ab 01.09.2018 erhältlich.

>> Flyer